Print

Prof. Hans-Dietrich Klaus

“Du musst Dein Instrument genau auf Mühlfelds Klarinette einstimmen lassen, die Klarinette kann nur wenig nachgeben” mit dieser Forderung kündigt Brahms Clara Schumann die Präsentation

der beiden Klarinettensonaten Op.120 an…….

Nun gibt es mit den Birnen von Paulus & Schuler endlich doch eine Möglichkeit, die Tonhöhe der Klarinette in einem Bereich von 2-3 Hz zu variieren - und dies ohne Veränderung der Innenbohrung und damit ohne Nachteile bezüglich Klangqualität und Verstimmung der Register in sich.
Dabei bewirkt die stufenlos verstellbare Mechanik aufgrund der besonderen Materialkombination einen erfreulichen Nebeneffekt: sie trägt deutlich dazu bei, den Ton zu fokussieren, ein Gewinn an Klangpräzision, der auch den baubedingt “schwächeren” Lagen (z.B. den kurzen Tönen) sehr zugute kommt.

Aus meiner Sicht ist diese Innovation ein wirklicher Gewinn an Intonation, Registerausgleich und Klangdichte - sie ermöglicht damit auch eine bessere musikalische Gestaltung!

Hans-Dietrich Klaus